GELDTRANSPORTERRAUB: Polizei fasst zweiten T%atverdächtigen

Loading...

Thanks! Share it with your friends!

You disliked this video. Thanks for the feedback!

Added by XanT
3 Views
Nach dem spektakulären Raubüberfall auf einen Geldtransporter nahe dem BerlinerAlexanderplatz ist ein mutmaßlicher Helfer der Täter gefasst worden. Ermittler des Landeskriminalamts und Spezialkräfte der Berliner Polizei verhafteten am Donnerstagmorgen einen 32-Jährigen im Stadtteil Mariendorf, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten.
Dem Mann wird Beihilfe zum schwerem Raub vorgeworfen. Laut den Ermittlern wird er verdächtigt, den Tätern ein Tatauto und die zum Öffnen des Geldtransporters nötigen Hydraulikwerkzeuge beschafft zu haben. Sie beschreiben ihn als mutmaßlichen «Logistiker» der Gruppe. Neben Ermittlungen hätten auch «geständige Angaben» eines weiteren Mitbeschuldigten zu dem Mann geführt.
Am Montag war in demFall eine erste Verhaftung bekannt geworden: Ein 38-Jähriger soll am 19. Oktober zusammen mit vier anderen Männern den Geldtransporter in der Schillingstraße überfallen und ausgeraubt haben. Auf der Flucht schossen die Männer auf ein Polizeiauto, das sie verfolgte. Dem 38-Jährigen wird deshalb neben dem schwerem Raub auch versuchter Mord vorgeworfen.
Der Mann kurdisch-libanesischer Herkunft sitzt in U-Haft. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung wurden laut Angaben Beweise gefunden, die im Zusammenhang mit dem Überfall standen.
Beide Beschuldigte sollen mit einem der polizeibekannten arabischstämmigen Clans in Beziehung stehen. Der nun gefasste 32-Jährige sei aber unter mehreren Aliasnamen aufgetreten, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.
Obwohl es den Tätern gelungen war, den Geldtransporter aufzubrechen und vor Eintreffen derPolizei einen hohen Betrag in ihr Auto zu laden, gingen sie am Ende leer aus. Einen Teil der Beute verloren sie, weitere Geldkisten ließen sie auf der Flucht vor der Polizei in einem Auto liegen.
Nach unbestätigten Angaben der Zeitung «B.Z.» fanden sich an Kisten und am Auto DNA-Spuren, die zu dem 38-Jährigen führten. Er soll zuvor wegen Einbrüchen aufgefallen sein.
In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.
Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team
Die WELT Nachrichten-Livestream
Die Top-Nachrichten auf WELT.de
Die Mediathek auf WELT.de
Besuche uns bei Facebook
Folge uns auf Twitter
Besuche uns auf Instagram
Video 2018 erstellt
Category
News & Politics
Tags
N24de

Post your comment

Sign in or sign up to post comments.

Comments

Be the first to comment